Wir sind WERBEFREI und wollen es auch bleiben! Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Krypto-Spende 😀

  • Bitcoin
  • Ethereum
Scan to Donate Bitcoin to 37SWDi85nSPf4BZTeZgUKvooenuuu89RE1

Schenken Sie Bitcoin an diese Adresse

Scannen Sie den QR code oder kopieren Sie die Adresse unterhalb in Ihr Wallet um Bitcoin zu senden.

Scan to Donate Ethereum to 0xCeDe2B3622Aa51A45822B2C374fdC77F7A0149c8

Schenken Sie Ethereum an diese Adresse

Scannen Sie den QR code oder kopieren Sie die Adresse unterhalb in Ihr Wallet um Ethereum zu senden.

Tag / Hinweis: - Sie können auch alle ERC20 Token wie Chainlink, 0x, KNC oder BAND an diese Adresse spenden.

Sie wissen noch nicht was Bitcoin genau ist und wie es funktioniert?
Dann empfehlen wir Ihnen unseren Beitrag „Was ist Bitcoin“ hier: https://kryptos.lol/was-ist/bitcoin-btc-pionier

Nun ist es doch passiert. Noch vor ein paar Wochen schien sich Bitcoin durch nichts aber auch garnichts beirren zu lassen 💪. Das neue Hoch war ein greifbarer Nähe und dann fürchtet Coinbase plötzlich um sein Geschäft. Der Staat greift mit Regulierungen um sich 😱  Zumindest hat er das vor. In dem Artikel geht es um das was derzeit dahinter steht, was das für Auswirkungen hat und warum Chainlink mal wieder glänzen kann.

Trader werden mal wieder geschlachtet

In nur einer Stunde wurden 262 Millionen Dollar in Bitcoin Longs liquidiert. Seitdem hat sich Bitcoin mit Schwung nach unten bewegt🎢 . Statt neuer Hochs gibt es wieder tausende von Menschen die am Hoch eingestiegen sind und jetzt mit leeren Händen oder einem Verlust dastehen. In diesem sehr guten Artikel auf Decrypt erfahren Sie wieviel Vermögen innert dieser Stunde über die verschiedenen Börsen liquidiert wurde.

Ich greife dieses Thema bewusst hier auf, weil es meiner Meinung nach dringend einer Regulierung 🌡️  bedarf, die den Börsen auf die Finger schaut. Diese harten Bewegungen nach unten fallen in den Märkten immer wieder auf und sind spezifisch für Kryptowährungen. Die Börsen und Wale 🐋 stopfen sich in aller Regelmässigkeit die Taschen mit dem Geld der Trader und Kleinanleger voll. Vor allem Bitmex gilt, wegen Teils sehr heftiger Ausschläge, in der Szene schon lange als negatives Beispiel. Hier und da hat man es böse auf die Spitze getrieben.

$262 Million in Bitcoin Longs Were Liquidated in Just One Hour

https://decrypt.co/49631/262-million-in-bitcoin-longs-were-liquidated-in-just-one-hourBitcoin’s not called a volatile asset for nothing. Just as the overall sentiment among crypto circles was turning from bullish to extremely bullish, Bitcoin did its thing and dropped over 11% this morning—liquidating nearly $556 million across three popular crypto exchanges along with it.

Of that, over $262 million in Bitcoin longs were liquidated on crypto exchange Binance in a single hour alone. $262 Million in Bitcoin Longs Were Liquidated in Just One Hour

Abschiedsgeschenk der Trump Administration?

Was für eine wunderbare Überleitung zu dem was derzeit an Regulierungen besprochen wird. Der letzte Bitcoin Crash passierte just in dem Moment als Brian Armstrong, CEO von Coinbase, seine Besorgnis über die Vorhaben der Trump Administration in einem Tweet 🐦 Storm zum Ausdruck brachte. Schon gehen wieder die wildesten Gerüchte in der Szene umher, auch weil die Figur Brian Brooks in der ganzen Angelegenheit für Aussenstehende nicht ganz klar ist.

Was hier scheinbar als Idee 💡 in den Köpfen reift, ist den Kryptomarkt zu teilen. So sollen Kryptowährungen nur noch über verifizierte Wallets in FIAT Geld 💵 💶 getauscht werden dürfen. Der ganze DeFi Sektor wäre sicher nicht davon betroffen, genauso wenig wie Zahlungen unter den Usern. Allerdings würde der Kryptomarkt einem Casino 🎰  gleichgestellt, in dem man mit den Hauseigenen Chips spielt. Will man seinen Gewinn in echtes Geld tauschen, muss man sich vorher bei der Bank registriert und ausgewiesen haben. Im schlimmsten Fall soll es sogar nicht einmal mehr möglich sein, seine Coins auf nicht verifizierte Wallets zu senden 🛑.

Es war ja schon länger klar das so etwas passieren würde. Und richtig ist auch, an den richtigen Stellen sollte der Kryptomarkt definitiv reguliert werden, wie das Beispiel weiter oben in diesem Post gezeigt hat. Aber regulieren ist nicht das Gleiche wie kontrollieren! Es ist deshalb nicht ganz klar ob sich eine solche Regulierung wirklich etablieren könnte, oder ob es die amerikanischen 🇺🇸 Anbieter ausgrenzt. Diese Entwicklung hängt auch sicher davon ab, wann, wie und ob die breite Masse in den Markt strömt.

Coinbase CEO: Trump Administration May ‘Rush Out’ Burdensome Crypto Wallet Rules

https://www.coindesk.com/coinbase-ceo-trump-administration-may-rush-out-burdensome-crypto-wallet-rulesBrian Armstrong is worried the Trump Administration is about to send the cryptocurrency industry a parting gift. The Coinbase CEO took to Twitter Wednesday night to blast the U.S. Treasury Department’s rumored plans to attempt to track owners of self-hosted cryptocurrency wallets with an onerous set of data-collection requirements.

If the whispers are to be believed, outgoing Treasury Secretary Steven Mnuchin is preparing to tamp down on one of the fundamental tenets of the cryptocurrency ethos: the ability of the individual to hold their crypto (unmolested) themselves. Mehr dazu im Artikel…

Helfen Regulierungen und Standardisierung auch im Sektor DeFi?

Mit Chainlink wär das nicht passiert möchte man da sagen. Bei Compound hat ein Oracle einen falschen Preis geliefert und Positionen im Wert von 89 Millionen  Dollar liquidiert. (über Orales werden externe Daten wie zum Beispiel Preise oder Wetterdaten in die Blockchain gebracht)

Wieder so eine Tretmine im Kryptomarkt. Wird Bitcoin gedumped hat das auch Auswirkungen auf den Altcoin Markt. In diesem Fall einfach dadurch das ein Preisfeed nicht mehr richtig funktionierte und den Stable Coin DAI mit 1.25 gegen den Dollar gerechnet hat, anstatt mit 1:1.

Ich bin der festen Überzeugung bei den Preisfeeds wird sich die Entwicklung weiter stark in Richtung Chainlink verschieben. Immer wieder gibt es solche Unfälle die den User sein Geld kosten 💸 und ich denke, die Anwender werden den Anbieter mit ihrem Verhalten in die Richtung eines Standards weisen 🚧. Und diese Richtung zeigt meiner Meinung nach zu Chainlink.

Klar ist, der Markt braucht Regulierung und die meisten Menschen wünschen sich das auch, bevor sie in einen Markt kommen und ihr Geld 💰 investieren. Man sollte allerdings Regulierung bitte nicht mit Kontrolle verwechseln. Viele Fans der Szene waren auch deshalb von den Gerüchten so überrascht weil Brian Brooks in seinen Interviews immer eher als Fan von Bitcoin und Ethereum galt. Ein solch harter Beschluss würde der Szene und der finanziellen Freiheit sicher weh tun 🤕

Wir dürfen also weiterhin gespannt sein was sich die Staaten der Welt 🗺️ einfallen lassen um den Umgang dieser Technologie zu regeln. Persönlich glaube ich nicht das es ratsam wäre allzu harsch zu regulieren. Zu Lax sollte es aber auch nicht sein…keine leichte Aufgabe, wir behalten die Entwicklung für Sie um Auge.